Anzeige
ANZEIGE

CrashIt Mannheim – Report 2022

Nach einer gefühlten Ewigkeit von drei Jahren war es am 22. Oktober endlich wieder so weit: die CrashIt Mannheim 2022 stand an. Die Vintage & Custom Drum Messe ging dieses Mal in die fünfte Runde und man konnte nicht nur Veranstalter Daniel Schwarz, der organisatorisch tatkräftig von Raphaela Goeksun unterstützt wurde, sondern auch allen Ausstellern die Erleichterung deutlich anmerken. Viele davon kennen sich seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten und man freute sich nach der schwierigen Zeit vor allem darüber, sagen zu können: „Wir sind immer noch da!“. 

Crash It Mannheim 2022 - der bonedo Report.
Alle Fotos: Christoph Behm

CrashIt 2022: Custom Drums und Zubehör aus dem In-und Ausland

Neben den über 20 Ausstellern aus der Custom-Drum-Szene, die auch aus den Nachbarländern Österreich, Schweiz und den Niederlanden angereist kamen, waren auch wieder einige Händler und Trommelenthusiasten vor Ort, die alte und nicht ganz so alte Drumkits, Snaredrums, Becken sowie reichlich Zubehörteile im Angebot hatten und so einiges davon unter’s Volk bringen konnten. Austragungsort der CrashIt war, wie auch bei den letzten Ausgaben, das Jugendkulturzentrum Forum an der Neckarpromenade in Mannheim – ein schöner Veranstaltungssaal mit einer guten Akustik, der zusammen mit dem Foyer als Ausstellungsfläche diente. Im Obergeschoss konnte man sich bei einem Getränk und einem Snack zu einem Pläuschchen in ruhigerer Atmosphäre treffen und in einem kleineren Saal fand eine Spezialaktion des Fellherstellers Evans statt.

So sieht ein glücklicher Veranstalter aus: „Mr. CrashIt“ Daniel Schwarz
So sieht ein glücklicher Veranstalter aus: „Mr. CrashIt“ Daniel Schwarz

Mic Scharf von der Klangmacherei ist eine der deutschen Top-Adressen, wenn es um die Restauration und Reparatur von Trommeln geht und hat auch mit seinen tollen Ideen wie den Cajon- und Djembe-Snares – die man an seinem Stand testen konnte – viele Drummer und Percussionisten glücklich gemacht. Während die Cajon-Snares über eine mit Händen, Rods oder Kunststoffbesen bespielbare Holzfläche verfügen, fungiert bei den Djembe-Snares ein Djembefell als Spielfläche. Neben einer Version mit einem Pretuned Remo Fiberskyn Fell gibt es auch eine stimmbare Variante. Darüber hinaus präsentierte Mic ein Drumset mit Center Lugs sowie verschiedene Snaredrums, darunter ein Modell mit 4mm-Alukessel und Holzspannreifen.

Cube Drums und Sound Hoops hatten einen gemeinsamen Stand

Dirk Törppe von Cube Personal Drums teilte sich in diesem Jahr einen Stand mit der Firma Soundhoops. Aus seinem Programm waren drei Snaredrums zu sehen, darunter ein 14“ x 6,5“ Beech/Walnut-Modell mit 4,5mm starkem Schichtholzkessel mit Verstärkungsringen sowie eine schwarze 14“ x 6,5“ Stahlsnare mit 1,5mm-Kessel, beide ausgestattet mit den markanten quadratischen Cube-Lugs. Für die Fantasy-Fans unter den Drummern gab es eine 14“ x 8“ Snare im „Game Of Thrones“-Design mit Black Nickel Hardware zu sehen.

Auch ein Komplettset von Cube war ausgestellt, welches mit den von Apostolos Zaios entwickelten Soundhoops ausgestattet war. Bei diesem innovativen Design sind hochwertige Mikrofone direkt in die Metallspannreifen integriert, was auf der Bühne für eine sehr aufgeräumte Optik ohne Stative und Kabelwirrwarr sorgt und die Gefahr von beschädigten Mikros durch Stocktreffer minimiert. Die Reifen sind für Snaredrums und Toms in den Größen 8 bis 18 Zoll erhältlich. Per Kopfhörer konnte man sich am Cube Drumkit direkt von der Klangqualität der Mikrofone überzeugen.

Klangmacherei Set
Fotostrecke: 3 Bilder Ein Four-Piece Drumkit der Klangmacherei mit Lugs im Slingerland-Style.
Fotostrecke

Auch die Schweizer waren vertreten

Aus der Schweiz kam zum wiederholten Male Christoph Anlauf mit seinen Solid Drums angereist. Dieses Mal hatte er unter anderem ein mattblau lackiertes Kit dabei, das mit neuen, eigens entwickelten Tom Brackets ausgestattet war. Die Brackets sind fest am Kessel montiert, aber durch eine gleichmäßige Verteilung der Zugkraft auf vier Punkte ist eine saubere Kesselschwingung sowie eine bessere Stabilität als bei frei schwingenden Halterungen gewährleistet. Zudem hatte Christoph eine Auswahl an feinen Holzsnaredrums dabei und als Novum ein Modell mit einem zwei Millimeter starken gerollten und verschweißten Alukessel, der – ebenso wie die Spannreifen, die Böckchen und die Abhebung – komplett vernickelt wurde. 

Direkt neben Solid Drums hatte der zweite Schweizer Hersteller W.J.E. Drum Manufacturing seinen Stand aufgebaut. Stefan Wicki ist ein Trommelbauer und Restaurator, der sich auf exzellent verarbeitete Steam Bent Holzsnaredrums spezialisiert hat. Als Neuheit präsentierte er eine dünnwandige Snare mit nur einem einzigen, mittig angebrachten Verstärkungsring. Diese Bauweise ermöglicht es, Centerböckchen mit nur einer Schraube zu installieren und somit den Holz-Metall-Kontakt zu minimieren.

Bei W.J.E. gab es auch einen Orchester-Prototypen zu sehen

Eine weitere Neuheit ist eine Orchestersnare mit ebenfalls nur einem Verstärkungsring, der unter dem Schlagfell sitzt, während die Gratung auf der Resonanzfellseite extrem spitz ausgeführt ist, um größtmögliche Sensibilität zu gewährleisten. Dass Stefan sich nicht nur mit Holz auskennt, beweisen die ebenfalls in Eigenregie hergestellten Hardwareteile sowie das am Stand ausgestellte Bebop-Kit mit 1,5mm starken Kupferkesseln, das er als One-Off-Projekt vor einigen Jahren gebaut hat.

Die Firma Cooper Groove wurde vertreten von Götz von Gemmingen, der eine Auswahl an Drumsticks dabei hatte, die vor allem Drummern, die oft feuchte Hände haben, deutliche Vorteile bieten. Die Besonderheit besteht im patentierten Rillenmuster im unteren Bereich der Sticks, welches für eine verbesserte Griffigkeit und somit ein entspannteres Spiel sorgt. Optional sind die Sticks zusätzlich mit einer farbigen Gummibeschichtung versehen, welche den beschriebenen Effekt noch verstärkt.

Crash it Mannheim
Fotostrecke: 5 Bilder Christoph Anlauf von Solid Drums im Gespräch mit Bruzzi (Midmill Drums), der dieses Mal „nur“ als Besucher kam.
Fotostrecke

Eines der diesjährigen CrashIt 2022 Highlights: Eule Drums

Eule Drums aus dem Odenwald, vertreten durch Johannes Zeiß und Jens Reyer, war zum wiederholten Male auf der CrashIt, dieses Mal aber mit einem größeren Stand, in dessen Zentrum ein Drumkit mit einem wunderschönen grauen Finish stand, das dem Gefieder einer Eule verblüffend ähnelte. Auch einige Snares konnte man vor Ort anspielen. Eule fertigt seine Drums mit unterschiedlichen Verfahren: Stave Shells in Fassbauweise mit rund 17mm Kesselstärke – beispielsweise als Upcycling aus dem Buchenholz alter Schulmöbel – oder 25mm starke True Solid Shells, die direkt aus dem Umfang eines Baumstamms gefräst sind, also komplett ohne Leim auskommen.

Die Firma MEOM, vertreten von Oli Schulte, hat sich spezialisiert auf den modularen Bau von Studios und Proberäumen, wobei besonderer Wert auf eine nachhaltige Bauweise gelegt wird. Wer aktiv Musik macht, weiß, wie schwer es ist, einen adäquaten Proberaum zu finden, und hier setzt das Konzept von MEOM an. Ein großer Vorteil besteht in der Mobilität der Module, die es möglich macht, an jedem beliebigen Ort zu proben und sogar mitsamt Proberaum umzuziehen. Weiterhin hatte Oli eine Auswahl an In-Ear-Monitoring Sets von Hörluchs dabei. Der Clou dabei ist ein in das Kabel integriertes Mikrofon, das dem Sound eine räumliche Komponente hinzufügt und damit dem Gefühl von Isoliertheit entgegenwirkt. Neben einer ausführlichen Beratung zu den Produkten gab es auch die Möglichkeit, sich vor Ort Abdrücke für maßgeschneiderte In-Ears anfertigen zu lassen.

Das Zebra Drums Kit von Sjoerd van den Beuken überzeugte optisch und akustisch

Direkt am Eingang „stolperte“ man als Besucher, wie auch in den letzten Jahren, über ein großes Drumkit des niederländischen Herstellers Zebra Drums. Dahinter steckt Sjoerd van den Beuken, der sich immer wieder hinter das Kit setzte und das Foyer mit dem fetten und resonanten Sound der in Fassbauweise hergestellten, relativ dünnen Kessel beschallte. Eine wichtige Rolle spielt dabei die nochmals verbesserte Free-Floating-Konstruktion, die bei den Toms und Bassdrums komplett auf am Kessel montierte Hardware verzichtet und Schlag- und Resonanzfell auf eine exakt gleiche Stimmung bringt. Um das Konzept zu perfektionieren, wurden nun auch neue Bassdrumspannreifen, passend zum jeweiligen Kesselfinish, vorgestellt, die keine Spannklauen erfordern.

Eule Drums Snare
Fotostrecke: 4 Bilder 14“ x 6,5“ Maple Snaredrum von Eule Drums.
Fotostrecke

Mit Klaus Ruple war ein echter Sonor-Spezialist am Start

Mit Klaus Ruple war, wie auch auf der vergangenen CrashIt, der Autor des toll recherchierten Buches „Sonor in Weissenfels“ anwesend. Das Werk beleuchtet die Ära der Firma Sonor bis zum Umzug nach Bad Berleburg und ist nicht nur für Sonor-Enthusiasten, sondern für alle Freunde von Vintage Drums eine absolut empfehlenswerte Lektüre. Neben zwei klassischen Sonor-Snares und einer 1932er Low Boy Charleston-Maschine aus seiner privaten Sammlung hatte Klaus auch ein aktuelles Sonor Vintage Series Kit im Silver Glitter Finish dabei.

Am Stand von Sky Percussion, vertreten durch Sibi Siebert und Stefan Emmerich, gab es, neben den bekannten SkyGel Damper Pads, unter anderem einige interessante Snaredrums mit Hybridkesseln aus Kunststoff und Holz zu sehen. Highlight war – im wahrsten Sinne des Wortes – ein Modell mit einem Esche/Epoxy-Kessel, in den ein Band aus winzigen Lämpchen integriert ist. Neben Eschenholz verarbeitet Sky Percussion hauptsächlich Mahagoni und bietet auch reine Holzkessel in Fassbauweise an. Auch bezüglich der Ausstattung setzt man mit Trick-Abhebungen und Canopus-Snareteppichen auf höchste Qualität. 

Sibi Siebert zeigte zwei interessante Schlagzeugmikrofone

Neben den Trommeln war bei Sky auch eine Miniserie an Schlagzeugmikrofonen der Firma SIB Systems, hinter der ebenfalls Sibi Siebert steckt, zu sehen. Sibi Siebert ist seit Jahrzehnten eine zentrale Figur im Drumbusiness und war in den 1980er Jahren Mitarbeiter und Clinician bei Simmons Drums, wo er beispielsweise regelmäßig mit King Crimson- und Yes-Drummer Bill Bruford arbeitete. Anschließend übernahm er mit seiner Firma Box Of Trix den Simmons-Vertrieb in Deutschland. Mit den Rocket One und Rocket Two Mikrofonen, ersteres für die Bassdrum, letzteres für die Snare konzipiert, hat er zwei hochinteressante und relativ preisgünstige Alternativen zu den bewährten Klassikern entwickelt, die zudem noch spitzenmäßig, sprich raketenförmig, designt sind.

Ein Dauergast auf der CrashIt ist Holger Reith, Gründer von Handmade Drums, der zwei Drumkits, diverse Snaredrums sowie Murat Diril Custom Becken imitgebracht hatte. Neben Snares in Solid Steambent- und Fassbauweise aus heimischen und exotischen Hölzern (unter anderem Weißbuche, Esche, Apfel, Jarrah) war erstmals auch eine Glockenbronze-Snare mit einem drei Millimeter starken gegossenen Kessel, ausgestattet mit einem Trick-Strainer, zu sehen.

Klaus Ruple
Fotostrecke: 4 Bilder Sonor-Spezialist und Buchautor Klaus Ruple.
Fotostrecke

Aus Österreich waren dieses Jahr eine ganze Reihe von Herstellern auf der CrashIt Mannheim vertreten

Voll und ganz auf Metallkessel setzt die österreichische Firma Schagerl Drums, vertreten durch Robert Schagerl und Markus Lechner, die neben Messing- und Kupfer-Snaredrums auch komplette Sets mit Messingkesseln herstellt. Die Kessel sind mit 0,8 Millimetern für die Bassdrums und 0,7 Millimetern bei den Toms relativ dünn und werden, wie auch die Snaredrumkessel, mit einer speziellen konvexen Wölbung, auch Bombierung genannt, versehen. Hierdurch sollen die tonalen Qualitäten der Drums optimiert werden. Für die Montage der Böckchen wird ein verstärkender Mittelring aufgeschweißt, der den Trommeln zudem einen eigenständigen Look verleiht. An Snaredrums wurde auf der Messe eine weitere Bauform mit einem „geraden“, mit zwei Innensicken versehenen Kessel vorgestellt, die demnächst in Serie gehen wird.

Naturfelle gab es bei HP Kirbisser / Austrian Drumhead Company

Ebenfalls aus Österreich war mit der Austrian Drumhead Company ein neuer Aussteller auf der Messe zu sehen. Als Ein-Mann-Betrieb fertigt Hans-Peter „HP“ Kirbisser Naturfelle vorwiegend aus Kalbshäuten in den Stärken Thin und Medium sowie als Snare-Resonanzfelle. Da HP die Reifen für die Felle eigenhändig aus Buchenholz fertigt, welches über Dampf gebogen wird, sind alle nur erdenklichen Durchmesser bis zu 40 Zoll möglich. Dazu gehören selbstverständlich auch die metrischen Größen vieler Vintage Drums.

Für eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre sorgte auf der CrashIt wieder einmal Thorsten Reeß alias Mr. Muff mit seinen puscheligen Muffköpfen für Bassdrum-Beater sowie den Mini Muff Außendämpfern für Snares und Toms. Alle Mr. Muff Produkte, darunter auch die Muffins, die die beliebte Dämpfung per Geschirrtuch in eine ansehnliche und praktikable Form bringen, sind mittlerweile innerhalb des Rohema-Programms erhältlich. So konnte am Stand auch eine Auswahl an Rohema Drumsticks begutachtet werden.

Schagerl Drums
Fotostrecke: 4 Bilder Schagerl Brass Drumkit, hier mit zusätzlicher 18“ x 4“ Bassdrum.
Fotostrecke

ACD Unlimited stellte auf der CrashIt seinen neuesten Prototyp vor

Mit seinen ACD Unlimited Bassdrum-Pedalen hat sich Dennis Namesnik, ein weiterer Österreicher, vor allem unter den Drummern, die größten Wert auf Speed und Präzision legen, einen hervorragenden Ruf erworben. Neben dem bewährten Darwin-Pedal war in diesem Jahr an seinem Stand auch ein Prototyp des im nächsten Frühjahr erscheinenden Phantom-Pedals zu sehen. Dabei handelt es sich um eine etwas abgespeckte Version, die nicht die extrem umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten des großen Bruders bietet. Wem aber die voneinander unabhängige Justierung des Trittplattenwinkels, des Beaters sowie der Federspannung genügen – und das dürfte für die große Mehrheit der Drummer gelten –, wird an diesem Pedal, das nur etwa halb so viel kosten wird wie das Darwin, wohl kaum etwas vermissen.

Alto Beat hatte “holziges” und auch Metall-Snares am Start

Alto Beat Drums ist der vierte österreichische Hersteller auf der CrashIt. Firmeninhaber Georg Skrenek fertigt seit vielen Jahren Custom Drums aus Schichtholz mit verschiedenen Böckchendesigns und überraschte dieses Mal mit drei Metall-Snaredrums. Dabei handelt es sich um Gusskessel aus Bronze (4mm Wandstärke) sowie Kupfer und Aluminium (jeweils 3mm Stärke). Die drei Trommeln sind ausgestattet mit Snareteppichen, die in Kooperation mit den österreichischen Kollegen von Schagerl Drums in Handarbeit hergestellt werden.

Markus Wolf hat sich auf die Fassbauweise spezialisiert und präsentierte an seinem Stand ein mächtiges Stave Oak Kit, das er komplett mit Sonor Phonic Hardware ausgerüstet hat. 

Direkt nebenan saßen Lars Nippa und Volker Knief von SPY Custom Drums – eine weitere Firma, die Stave Shells nach Kundenwunsch fertigt und Trommeln restauriert, modifiziert und aufarbeitet. Neben den eigenen Produkten wurden am Stand auch einige Vintage Snaredrums angeboten.

ACD Unlimited Darwin
Fotostrecke: 4 Bilder ACD Unlimited Darwin Doppelpedal, hier als Direct-Drive-Ausführung.
Fotostrecke

Bei Evans konnte man sich die Snare neu befellen lassen

Als besonderen Programmpunkt bot Veranstalter Daniel Schwarz den Besuchern und Besucherinnen eine spezielle Re-Skin-Aktion des Fellherstellers Evans. Wer im Vorfeld einen Slot gebucht und eine Snaredrum dabei hatte, bekam kostenlos ein Fell, wählbar aus den Ausführungen UV1, UV2, Heavyweight Dry und Calftone `56, sowie ein professionelles Tuning von Moritz Amrhein, seines Zeichens Produktmanager bei D’Addario und verantwortlich für die Marken Evans, Puresound und Promark.

Neben den Herstellern waren mit der Vintage Drum Collection des Niederländers Mario de Laat, Sonor-Spezialist Chris Giannakopoulos / DrumsDrumz, Martin Schneider vom Vintage Drum Meeting, Fabian Featza Hämmerle mit seinen Vintage Drum Stories und Tommy Debus-Woller auch die Sammler vor Ort. Hier konnte man nicht nur gucken und staunen, sondern auch kaufen, ebenso wie bei einigen weiteren Anbietern, die sich in den Ausstellungsräumen verteilt hatten.

Sonor HiLite
Fotostrecke: 7 Bilder Sonor Hilite Exclusive Drumset mit verkupferter Hardware am Stand von DrumsDrumz.
Fotostrecke

Die Atmosphäre auf der CrashIt 2022 war, wie auch bei den vergangenen Veranstaltungen, freundschaftlich und inspirierend, woran neben den Teilnehmenden natürlich Daniel Schwarz als durch und durch sympathischer, fachkundiger und enthusiastischer Veranstalter einen großen Anteil hatte. 

Die Vorbereitungen für das nächste Jahr können beginnen!

CrashIt Mannheim 2022 - das Gruppenfoto der Aussteller.
CrashIt Mannheim 2022 – das Gruppenfoto der Aussteller.
Hot or Not
?
CrashIt Mannheim 2022

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars-Oliver Horl

Kommentieren
Profilbild von Mic Scharf

Mic Scharf sagt:

#1 - 24.10.2022 um 21:02 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Schöner Bericht, Lars, Danke!

Profilbild von Klaus Ruple

Klaus Ruple sagt:

#2 - 25.10.2022 um 18:04 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Eine supertolle Veranstaltung und wie immer perfekt organisiert. Hat mal wieder richtig Spaß gemacht :-) Lars vielen Dank für den tollen Bericht !

Profilbild von Ingo Winterberg

Ingo Winterberg sagt:

#3 - 26.10.2022 um 22:36 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Sehr umfangreicher Bericht, der einen tollen Einblick in die vielfältige Welt des Trommelbaus bietet.Danke! Ich konnte ja leider selbst nicht vor Ort sein!

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Custom & Vintage Drum Messe CrashIt am 22.10. in Mannheim
News

Nach einer zweijährigen Corona-Zwangspause dürfen sich die Custom- und Vintage Drum-Enthusiasten endlich wieder auf die Mannheimer CrashIt freuen.

Custom & Vintage Drum Messe CrashIt am 22.10. in Mannheim Artikelbild

Nach einer zweijährigen Corona-Zwangspause dürfen sich die Custom- und Vintage Drum-Enthusiasten endlich wieder auf die Mannheimer CrashIt freuen. Veranstalter Daniel Schwarz wird am 22.10. im Forum Mannheim an der Neckarpromenade pünktlich um 10 Uhr die Pforten öffnen und mehr als 20 nationale und internationale Aussteller präsentieren.

NAMM 2022: ATV stellt das EXS-5SK artist E-Drumset vor
News

Der japanische E-Drum-Hersteller ATV präsentiert auf der NAMM 2022 mit dem EXS-5SK artist E-Drumset eine erweiterte Version seines beliebten EXS-5 Modells.

NAMM 2022: ATV stellt das EXS-5SK artist E-Drumset vor Artikelbild

Der japanische E-Drum-Hersteller ATV präsentiert auf der NAMM 2022 mit dem EXS-5SK artist E-Drumset eine erweiterte Version seines beliebten EXS-5 Modells. Das EXS-5SK artist ist im Vergleich zum regulären EXS-5 mir einer 18“ Bassdrum mit Birkenholzkessel sowie einer 13“ Snaredrum ausgestattet. Auch die übrigen Komponenten, ein 13“ Floortom Pad, zwei 10“ Racktoms, eine 14“ Hi-Hat sowie zwei 14“ Crashes und ein 16“ Ridepad, ähneln in ihren Dimensionen einem herkömmlichen akustischen Drumset. 

NAMM 2022: Paiste erweitert sein Programm um neun Flat Ride Becken
News

Seit Paiste Ende der 1960er Jahre das weltweit erste Flat Ride Becken vorgestellt hat, gilt der Schweizer Hersteller als absoluter Spezialist auf diesem Gebiet.

NAMM 2022: Paiste erweitert sein Programm um neun Flat Ride Becken Artikelbild

Seit Paiste Ende der 1960er Jahre das weltweit erste Flat Ride Becken vorgestellt hat, gilt der Schweizer Hersteller als absoluter Spezialist auf diesem Gebiet. Allerdings wurden viele Modelle im Laufe der Jahrzehnte wieder aus dem Programm gestrichen, was die Preise auf dem Gebrauchtmarkt in die Höhe trieb. Ein neuer Anfang wurde 2011 mit der Wiederauflage der beliebtesten Formula 602 Modelle gemacht, zu denen auch ein 20“ Medium Flat Ride gehörte. Nun startet Paiste eine wahre Flatride-Offensive und präsentiert insgesamt neun neue Modelle, die sich auf vier Serien verteilen.

Bonedo YouTube
  • Tama | Starclassic Maple | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Millenium | Metronome Bass Drum Pad | Setup & Sound Demo (no talking)
  • Tama Starclassic Maple Snare / Preview